Donnerstag, 5. Dezember 2013

Lebenkuchenhaus - Gingerbread House mit Dr.Oetker Silikonform in 3 Varianten

Hallo liebe Backfreunde, ich wünsche Euch einen wunderschönen 1. Advent!

Ich freue mich sehr den Adventskalender von Selina - TortenLust eröffnen zu dürfen und habe für Euch 3 Varianten vom Dr. Oetker's Knusperhaus gemacht.

Die Form habe ich letztes Jahr im November zum Geburtstag geschenkt bekommen, doch kam nicht dazu sie zu benutzen. Deshalb schwor ich mir, sie dieses Jahr auszuprobieren. Da meine Tochter jetzt krank wurde, hatte ich somit nur wenig Zeit mich ans Werk zu machen und wenn ich dann mal dran war musste ich nach kurzer Zeit wieder alles stehen lassen. Also konnte ich meine Ideen nicht so umsetzen wie ich wollte und somit ist es leider nicht so geworden wie ichs mir vorgestellt habe, aber bin dennoch zufrieden mit meinen ersten Lebkuchen-/Schokohäuschen.
Ihr könnt Euch für die ersten zwei Rezepte auch Schablonen herstellen oder mal googlen, im www. gibt es sicherlich eine Menge davon. Ihr könnt aber auch Eure Ausstecher dafür nehmen.


Rezept 1:

Lebkuchenteig - sehr gut für ein Lebkuchenhaus geeignet

(Hellere Teig auf dem 3.Bild)

230 g Butter/Pflanzenfett  (Zimmertemperatur)
100 g brauner Zucker - zusammen cremig rühren
250 g dunkelbrauner Zuckerrübensirup - unterrühren

650 g Mehl
1 Msp. Hirschhornsalz
1 Beutel Lebkuchengewürz


Lebkuchengewürz hab ich selber gemacht:

3 TL Zimt
1 TL Muskat
3/4 TL Nelkenpulver
3/4 TL gemahlenen Anis
1 Prise gemahlenen Kardamom
1/4 TL Zitronenschalen Aroma (Dr. Oetker)
1/4 TL Orangenschalen Aroma (Dr. Oetker)

1 Teel. Zimt
1 ganzes Ei
1 gestr. Teel. Salz - alles miteinander verrühren und am Schluss mit der Hand zu einem glatten Teig kneten.


Dann habe ich
je 250 g Teig fürs Dach
je 155 g Teig für die Seitenteile
235 g Teig für die Rückseite 
200 g Teig für die Vorderseite
30 g Teig für die Tür genommen.
Mein Fazit hierzu: Man kann weniger für die Dächer nehmen und hat dann auch noch Teig für die Figuren und den Baum übrig.

Ich habe den Teig mit den Händen in die Form verteilt und angedrückt. Man kann aber auch einen Löffel dafür nehmen. 


Wenn Ihr Schablonen habt (googlen) oder Eure Ausstecher dafür verwendet, dann muss der Teig nach dem zusammenrühren für 3 Stunden in den Kühlschrank. Danach ausrollen und mit Hilfe von den Schablonen oder Ausstecher Eure Teile herstellen.

Beide Silikonbackformen bei 160 °C  Umluft ca. 25 Minuten backen.
Es geht auch bei 160 °C Unter-/Oberhitze einzeln und für ca. (10-)20 Minuten, jenachdem wie dick der Teig ist. U.a. wenn Ihr ihn ausgerollt habt, wird er dünner sein und nicht solange brauchen wie der in der Backform.

auskühlen lassen, dabei werden die Hausteile härter!

Ich habe mir ein Fertigpulver für Royal Icing gekauft. Welches man nur noch mit Wasser anrühren muss.
250 g Royal Icing mit 65 ml Wasser mittels Handmixer oder Küchenmaschine mit groben Besen ca. 3 Minuten aufschlagen. Restlichen 250 g Pulver hinzugeben und weitere 3 Minuten aufschlagen. Falls es zu fest geworden sein sollte, noch ca. 5 ml Wasser hinzufügen.

Tipp: Bereitet Euch ein längliches Behältnis mit nassem Schwamm vor. Ihr könnt die Tülle auf den Schwamm setzten und somit trocknet Euch die Masse nicht aus und Ihr könnt nach kurzer Pause gleich weiterspritzen (unteres Bild - 2 Bild von links).

Sofort portionsweise in einen Spritzbeutel mit Tülle (oder Gefrierbeutel und ein kleines Loch in die Spitze schneiden) füllen und das Knusperhaus auf einem flachen Teller, einer Tortenplatte oder einem Brett (hier 30x50 cm, mit Loch in der Mitte von der Hälfte für die Lichterkette) zusammensetzen: Zuerst die Front und eine Seitenwand, dann die andere Seitenwand und die Rückseite, zuletzt das Dach.
Anschließend Tür anbringen, Männchen und Tanne dekorieren und aufstellen. Das Haus nach belieben dekorieren. Damit die Süßigkeiten gut halten, immer Stück für Stück arbeiten, ansonsten wird die das Icing zu schnell fest. Das Knusperhaus mind. 4 Std. trocknen lassen.




Rezept 2:

Ist von Dr.Oetker für die Knusperhaus-Form:

Das ist wie die Form schon sagt, ein Knusperteig (dunklerer Teig auf dem Bild).

200 g Margarine oder Butter (ich verwende beim Backen immer Butter)
250 g Zucker
500 g Weizenmehl
1 TL Dr. Oetker Original Backin
1 EL Dr. Oetker Kakao
2 Eier (Größe M)
1 Pck. Dr. Oetker Finesse Weihnachts-Aroma - gibts nur zur Weihnachtszeit zu kaufen, ich lege mir deshalb immer Vorrat an ;-) 


Margarine oder Butter in einem Topf unter Rühren zerlassen oder in der Mikrowelle schmelzen, Zucker zugeben und verrühren. Mehl mit Backin und Kakao mischen. Eier, Finesse und Zucker-Fett-Mischung zufügen und mit einem Mixer (Knethaken) zu einem glatten Teig verrühren. 

Dann habe ich
je 155 g Teig fürs Dach
je 130 g Teig für die Seitenteile
200 g Teig für die Rückseite 
150 g Teig für die Vorderseite
den Rest auf die Figuren, Tanne und die Tür verteilt.

Den Teig sofort mit einem Esslöffel auf die Backformen verteilen, gleichmäßig verstreichen und gut andrücken.

Bei 160 °C Umluft (Heißluft) ca. 25 Minuten backen.
Bei Ober-/Unterhitze auf ca. 25 Minuten aber bei 180 °C. Formen einzeln in den Ofen.
Auch hier darauf achten wie dick der Teig ist. U.a. wenn Ihr ihn ausgerollt habt, wird er dünner sein und nicht solange brauchen wie der in der Backform.

10 Minuten abkühlen lassen. Dieser Teig wird auch beim Auskühlen härter.

Selbe vorgehensweise wie bei Rezept 1.




Rezept 3:

Schokoladenhaus für die Knusperhaussilikonform

Man benötigt für die Form 1150 g geschmolzene Kuvertüre.

Ich habe 500 g Lebkuchenkuvertüre (gibt es von Dr. Oetker auch nur in der Weihnachtszeit und bei uns ist sie immer schnell vergriffen), 400 g Zartbitter-Kuvertüre und 100 g Marzipankuvertüre (gibts leider auch nur zur Weihnachtszeit bei Netto und leider waren sie auch sehr schnell weg) genommen. (für alle die mitgerechnet haben, ich verwendete nur 1 kg Schoki ;-) )

Zartbitter habe ich in kleine Stücke gehakt und im Wasserbad geschmolzen. Lebkuchen und Marzipan sind in Behältnissen und können direkt im Wasser geschmolzen werden. Dann habe ich die Lebkuchen zu der Zartbitter hinzugefüllt und verrührt.

Ich schmelze nur noch im Wasserbad, da es bei mir in der Mikrowelle so gut wie immer schief ging und angebrannt ist, obwohl ich regelmäßig gerührt und alle paar Sekunden bei niedriger Wattzahl nachgeschaut habe...

Dann hab ich die Schokolade in die Form gegossen und für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank gestellt.

Zum Herausnehmen und Zusammensetzen, sowie für evtl. Verzierungen habe ich Einweghandschuhe verwendet, aber trotzdem darauf geachtet, dass ich nicht auf die Vorderseite, sondern nur die Seiten und/oder die Rückseite anpacke.

Schokoladenplatten aus den Formen lösen. Restliche Marzipankuvertüre nochmal im Wasserbad bei schwacher Hitze schmelzen, in einen Einwegspritzbeutel füllen und an der Spitze ein winziges Loch geschnitten (lieber zuwenig als zuviel, man kann das Loch immer noch größer schneiden). Fenster- und Türmulden auf den dunklen Schokoladenplatten damit ausspritzen und fest werden lassen. Anschließend nach Belieben mit Zuckerschrift dekorieren und 1 Std. trocknen lassen.



Dunkle Kuvertüre grob zerkleinern und im Wasserbad schmelzen. Haus auf einer Tortenplatte oder einem Holzbrett (ich habe 30x50 cm genommen) mit der Kuvertüre zusammensetzen: Zuerst die Vorderseite und eine Seitenwand aufstellen und vorsichtig etwa 30 Sek. festhalten. Nach dem Ansetzen der anderen Seitenwand, der Rückseite und der Türe alles etwa 15 Min. trocknen lassen. 
In der Zeit habe ich schonmal die Platte grob gesäubert. Zuletzt das Dach aufsetzen und die Figuren dekorativ im Vordergrund aufstellen und nach belieben einen Zaun (Schokobrezel, Waffel...) und sonstigen Süßkram bestücken.



Mein Favorit ist das Schokoladenhaus. Geht schnell uns sieht mit wenig Aufwand gut aus.

Freue mich auch rießig über Eure Kommentare und auch über Bilder Eurer Werke.
Bei Fragen stehe ich Euch wie immer gerne zur Verfügung!

Liebe Grüße Eure Mel

Kommentare:

  1. HuhuMelanie. Du bist morgen dran bei mir mit deinem Türchen bisher ist jd nochkein posting angekommen

    Vlg

    AntwortenLöschen
  2. Hallo MEL, SCHÖNE Idee mit dem schokoladenhaus. Sie sehen alle drei schön aus!
    Lieben Gruß
    Brigitte

    AntwortenLöschen