Dienstag, 25. Februar 2014

Osterkorb

 Hallo Ihr Lieben!

Ich bin Mel von Mel's Cake'n Party's und freue mich riesig einen Gastblogbeitrag für die liebe Pfefferminzias Zuckerstube schreiben zu dürfen.

 Ich bin Mama von einem 2,5 jährigen lieben Mädchen und durch sie ist meine Leidenschaft zum Backen wieder geweckt worden. Da ich in meiner Teenagerzeit schonmal - dank meiner Mutter - viel und gerne gebacken habe.
Es fing dann wieder alles mit der Taufe meiner Süßen an und seit dem ist kein Ende in Sicht ;-)

Da ja bald ;-) Ostern vor der Tür steht, dachte ich, mache ich doch gleich mal einen Osterkorb und meine Kleine will seit dem nur noch die bunten Eier essen :-D


Für den Hefeteig braucht Ihr:

3/4 TL Salz
750 g Mehl
120 g Zucker
1,5 Würfel od. Päckchen Hefe
375 ml lauwarme Milch
2 Eier
in einer Schüssel kurz mit dem Knethaken verrühren dann
120 g weiche Butter
hinzufügen bis der Teig sich zu einem Ballen bildet.

Ich lasse ihn meist eine halbe Stunde im Ofen bei ca.30-40 C° gehen, geht aber auch auf/bei der Heizung oder am Fester wo er von der Sonne bestrahlt wird. Er soll doppelt so groß geworden sein.

Eine Metallschüssel (hier 20 cm Durchmesser und 10 cm in der Höhe) mit Alufolie eindecken. Den Teig kurz durchkneten. Dann quadratisch ausrollen (mit den Händen nachhelfen) in Streifen schneiden und 16 Streifen etwa 1/2 Durchmesser/Höhe (10 cm) der Schüssel zurechtschneiden.


Schüssel auf ein mit Backpapier belegtes Backblech stellen.

Dann diese 16 Streifen nochmal zu einer Wurst rollen und von der Mitte aus gleichmäßig über die Schüssel legen. In der Mitte gut zusammen drücken und eine Tasse (für den Anfang) drauf stellen.



Dann die restlichen Streifen abwechselnd unter und über die Streifen schieben. Beginnend mit untendrunter ;-)

Zum Schluss die Reste der Längsstreifen abschneiden und mit Eigelb-Milchmischung bepinseln.


Während der Ofen aufheizt,
Unter-/Oberhitze bei 190-200°C,
kann der Teig nochmals gehen. Ich habe ihn aber öfter wieder platt gedrückt.

Unterste Schiene 25 Min. backen. Nach 15 Min. hab ich auf Unterhitze umgeschaltet.

Auskühlen lassen.

Mit dem Rest Teig einen Zopf flechten. Diesen dann auf die mit Alufolie eingedeckten Schüsseln drüber legen - ich habe 2 Schüsseln genommen, um eine Höhe von 15-20 cm zu bekommen. Mit Milch bestreichen.


Unter/Oberhitze - 190-200 °C vorgeheizten Backofen - 20 Min.


Einen weiteren Zopf im Umfang der Schüssel formen und backen. Diesen dann auf den Korb mit dickem Zuckerguss draufkleben und dann erst den Henkel aufspießen.


Ihr könnt den Osterkorb mit grünen Esspapierstreifen oder Marzipanstreifen befüllen.


Für diese große Schleife habe ich erst eine normale Schleife um den Griff geknotet, darauf eine 2 Schleife geknotet und die 2 Enden hinter den Schleifen zusammengeknotet, um eine 3 Schleife zu erhalten. Das Band für um den Korb herum, habe ich erstmal in sich gedreht und dann um den Korb und unter der Schleife zusammengebunden. Damit diese Enden dann das Ende/den Abschluss der Schleife andeuten.




Hier hab ich noch die Videoanleitung von Sally für Euch!

Dann viel Spaß!

Freue mich über Euer Feedback!

Liebe Grüße Eure Mel

Kommentare:

  1. Das sieht wirklich klasse aus. Zum Backen stell bzw leg ich alles aber ohne die Schüssel in den Ofen oder?

    AntwortenLöschen
  2. Dankeschön!
    Es sollte mit Schüssel gebacken werden! Deshalb Alufolie über die Schüssel. Ich habe eine Metallschüssel genommen. Bei Glasschüsseln sollte man aufpassen, einige halten diese Temperaturen nicht aus.
    VlG

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Melanie!
    Erstmal ist die Idee super- wird dieses Jahr dann direkt ausprobiert (super Alternative zu den doofen Platikdingern aus dem Supermarkt!!!)
    Jetzt meine Frage: Wie lange meinst du ist der Korb haltbar? Würde gerne im Vorraus backen und nicht erst an den Ostertagen!
    Danke und liebe Grüße
    Katja Fandel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katja!
      Vielen Dank das es Dir gefällt!
      Habe den Osterkorb immernoch stehen und denke das wird er auch noch zu Ostern, doch er ist sicherlich schon sehr trocken. Vielleicht schmeckt er wenn man ihn in Kaffee oder Milch tunkt, oder vielleicht Teile nochmal aufbackt/toastet.
      VlG

      Löschen
  4. Wenn ich *hoffentlich bald* meinen Herd wieder vernünftig benutzen kann werde ich es mal testen. Geniale Idee. Finde die Idee super zu Ostern und bin dann gestern noch über Kuchen in der Eierschale backen gestolpert, werde das wohl in Verbindung mit dem Esspapier und einem Osterlamm als Geschenk nehmen (Wenns dann was werden sollte ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Dani!
      Schön das es Dir gefällt! Das mit den Cupcakes in der Eierschale hab ich auch schon gesehen. Mal schauen ob ich es dieses Jahr schaffe mal auszuprobieren.
      Würde mich freuen wenn Du mir dann mal ein Foto von Deinem Werk zusendest :-D
      VlG

      Löschen
  5. Hallo,
    ich habe heute diesen Korb probe gebacken, jetzt habe ich das Problem, das der Germteig sehr weich war und ich beim Korb schon Schwierigkeiten hatte, da mir de Teig immer an der Alufolie abgerutscht ist - das ganze wurde beim backen noch mehr verstärkt, sodass alles sehr zeronnen ist. Was kann ich dagegen machen - aja, ich hab den Germteig 3 mal "gehen lassen" - ist das zuviel?
    lg Magdalena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ewnn der teig zu weich ist, dann einfach nochbissl mehl drunter kneten ;)

      Löschen
    2. Ja das würde ich auch vorschlagen :-) doch wenn er so weich ist müsste er auch sehr babig gewesen sein und somit war das alles kein einfaches Vorhaben, oder?

      Löschen
  6. Hallo melanie- klasse Idee ich werde das mit meinen zwei Mädels nachbacken- super super super- ich bin total beeindruckt. Gruß Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Freu mich, wenn Du mir Euer Werk dann mal zukommen lässt und auch über Euer Feedback!!!
      VlG

      Löschen
  7. Hallo! Ich finde die Idee klasse und danke dir für die ausführliche Beschreibung. Hab aber noch eine Frage... wie hast du es geschaft das er kranz der oben auf die Schüßel kommt genau passt? Verändert sich der Umfang nicht wenn er geht?

    Liebe Grüße
    Annemarie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe den Kranz erst geformt als der Korb gebacken und abgekühlt war und dann auch gleich gebacken
      VlG

      Löschen
  8. Wie hast du den dicken Zuckerguss hergestellt?

    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viel Puderzucker und sehr wenig Wasser und falls es noch zu dick ist dann minimal Wasser hinzu bis die Konsistenz erreicht wurde. Wenn er zu flüssig ist, Puderzucker hinzufügen.
      VlG

      Löschen
  9. Hallo!!!
    Muss man den Osterkorb unbedingt essen können? Oder kann man ihn auch als Deko benutzen???

    Lg.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab meinen heute noch, weiß nur nicht wie ich ihn verstauen soll. Sieht immer noch gut aus, ist aber steinhart ;D
      LG

      Löschen
  10. Anonym....wenn Du ihn aus salzteig machst ist er auch länger haltbar

    AntwortenLöschen
  11. Hallo!
    Danke für die tolle Anleitung! Ich hab zwar ein anderes Germteigrezept verwendet, aber nach deiner Anleitung 8 kleine und 2 große Osterkörbe geflochten. Einen großen haben wir behalten, der Rest wurde an Verwandtschaft verschenkt. Alle haben sich total gefreut und waren begeistert. Ich übrigens am Meisten :-)
    Ich liebe ja solche ausgefallenen Ideen und da macht es mir auch nichts aus, wenn ich dafür ewig brauche. Wobei, nach dem dritten Körbchen ging das schon total schnell.
    Ich habe übrigens dann eine ungerade Zahl an Streifen gemacht, so konnte ich eine lange Schnur einfach durchflechten, und musste nicht immer nach einer Runde eine neue Schnur beginnen. Das ging dann schneller und problemloser und dem tollen Aussehen tat es keinen Abbruch.
    Danke nochmals für die super Idee und bitte versorge uns auch weiterhin mit solchen kreativen Inputs!
    LG
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank <3 für dein Lob und Feedback! Werde mein bestes geben :D
      LG
      Mel

      Löschen