Samstag, 7. Juni 2014

frittierte Holunderblüten und Tipp für Haltbarkeit

Heute gab es wieder was schnelles bei uns - frittierte Holunderblüten


6 Holunderblüten mit Stängel - kurz durch das Wasser ziehen und abtropfen lassen

2 Eier
1 Pck. (Karamell) Vanillezucker
100 g Dinkelmehl
50 g Mehl
140 ml Milch
2 EL (Mandel) Öl

Eier und Zucker schaumig rühren und den Rest mit unterrühren.




Pfanne/Topf ca. 3-4 cm mit Öl füllen und erhitzen, dann die erste Holunderblüte in den Teig tauchen (dafür ist der Stängel sehr hilfreich ;-) ) und dann in die Pfanne für ca. 3-5 Minuten bis sie Goldbraun ist und so mit den restlichen 5 verfahren.Stängel abzupfen.

Mit Zimt-Zucker oder Puderzucker bestreuen und genießen!
Sehr lecker!
Schmeckt auch sicherlich lecker mit Ahornsirup oder Holundergelee ;-)


Für alle die ihre Holunderblüten noch nicht verarbeiten bzw. noch was übrig haben und nicht gleich weiter verarbeiten können:

Blüten kurz durch das Wasser ziehen, dann in einem Zipbeutel packen und soweit wie möglich die Luft rausdrücken. Dann im Kühlschrank aufbewahren.
Bei mir haben sie zwei Wochen gehalten, danach sind die Blüten abgefallen ;-) also wer nur die Blüten haben möchte ;-) ...


Wie immer freue ich mich über Euer Feedback!

Liebe Grüße, Eure Mel

Kommentare:

  1. Liebe Mel,
    über Facebook bin ich auf deinen Blog aufmerksam geworden und finde ihn spitze.
    Tolle unaufgeregte Fotos und so coole Ideen wie Hollunderblüten zu frittieren - supi. Ich kannte ja bisher nur den Sirup und den mag ich sehr. Da sollte ich mich wohl mal ans Hollunderblütensammeln machen :)
    Liebste Grüße,
    Stefanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo und vielen Dank Stefanie! Das freut mich sehr! Konntest Du die frittierten Hollunderblüten ausprobieren? Wenn ja, hat alles geklappt? Liebe Grüße Mel

      Löschen